Die heutigen, modernen Sicherheits- und Panikschlösser haben nicht mehr allzu viel mit den simplen Schlüssel-Schloss-Systemen von einst zu tun – insbesondere in puncto Schutzwirkung.

 

Grundsätzlich dient ein Sicherheitsschloss im privaten Bereich dem Einbruchschutz und damit dem Schutz des Eigentums. Bereits viele Standardausführungen besitzen eine hoch wirksame Technik in ihrem Inneren. Sie werden in Hauseingangstüren oder Wohnungstüren und manchmal auch Kellertüren verbaut und sollten für einen ästhetischen Gesamteindruck optisch zur Tür passen. Panikschlösser – mehr dazu weiter unten – kommen in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz, im Privaten spielen sie oft nur in Mehrfamilienhäusern eine Rolle. 

Eine persönliche Beratung durch unsere Profis versetzt Sie in die Lage, genau das richtige Schloss für Ihren Bedarf und Ihr Sicherheitsbedürfnis auszuwählen oder gesetzliche Vorschriften für öffentliche Gebäude zu erfüllen. In jedem Fall sind hier hochwertige Materialien und eine durchdachte Technik das A und O.

 

Sicherheitsschlösser für Privathäuser

Dies macht ein gutes, einbruchhemmendes Sicherheitsschloss – möglichst nach DIN 18251 – aus:

  1. 1. Hohe Aufsperrsicherheit, Öffnen der Tür ohne Schlüssel nur mit roher Gewalt
  2. 2. Hochwertiger Profilzylinder mit Bohrschutz und hoher Widerstandsklasse (DIN 18252)
  3. 3. Zusätzliche Sicherheit durch Schutzbeschlag (DIN 18257)
  4. 4. Aufeinander abgestimmte Komponenten bieten zuverlässigen Schutz und ein sicheres Gefühl.
  5. 5. Und nicht zuletzt sollte das Design des Schlosses optimal zur Tür passen und sich zudem gut anfassen.

 

Wer sich auf eine noch höhere Schutzwirkung verlassen möchte, hat im Wesentlichen die Wahl zwischen einer mechanischen und einer elektronischen Lösung. Mehrfachverriegelungen sind eine gute Wahl, wenn der Schließmechanismus rein mechanisch bleiben soll. Die besten elektronischen Systeme funktionieren entweder per Finger-Scan – was insofern von Vorteil ist, dass man diesen stets dabeihat und der eigene Fingerabdruck schwer zu kopieren ist – oder mittels einer Fernbedienung. Auch das Smartphone kann dabei eingebunden werden. Ein weiteres Plus: Die allermeisten elektronischen, motorgetriebenen Systeme verriegeln die Tür nach dem Schließen automatisch, und von innen sind diese jederzeit zu öffnen.

Wir empfehlen Ihnen, sich in dieser Frage grundsätzlich an einen Fachbetrieb zu wenden, damit Sie vom besten Preis-Leistungs-Verhältnis profitieren und auch der Einbau professionell erfolgt. 

 

Panikschlösser für öffentliche Gebäude

Die meisten Anfragen und Aufträge unserer Kunden in diesem Segment betreffen die Fertigung oder den Umbau von Türen, die in öffentlichen Gebäuden zu den Rettungswegen gehören. Hier gelten die europaweiten Normen DIN EN 179 und DIN EN 1125, welche den gesetzlich vorgeschriebenen Einsatz regeln.

In der Praxis müssen Panikschlösser in allen Notausgängen und Paniktüren (in öffentlichen Gebäuden mit Publikumsverkehr) verwendet werden. Zwingende Anforderung: Die Fluchttüren müssen aus der Fluchtrichtung immer zu öffnen sein, egal ob sie abgeschlossen sind oder nicht. Es muss gewährleistet sein, dass sich Menschen bei Gefahr jederzeit aus dem Gebäude retten können. Eine weitere Voraussetzung ist, dass diese Fluchttüren innerhalb von nur einer Sekunde zu öffnen sein müssen – und zwar ohne Schlüssel und stets nach außen –, und selbstverständlich dürfen Fluchtwege niemals versperrt sein. Daneben ist allerdings immer noch der bestmögliche Einbruchschutz von außen zu berücksichtigen.

Während bei Notausgängen zumeist der Einsatz von Drückern oder Stoßplatten auf der Innenseite der Tür ausreicht, sind für Paniktüren Stangengriffe oder Druckstangen vorgeschrieben. Auch die Beschläge unterliegen exakten Vorgaben, um eine dauerhafte Funktion sicherstellen zu können. Darüber hinaus sollte das gesamte Schließsystem – wie das auch bei Brandschutztüren vorgeschrieben ist – regelmäßig von qualifizierten Fachleuten geprüft und bei Bedarf eingestellt und gewartet werden.

Hier noch einmal die Anforderungen an Fluchtwegsysteme und Panikschlösser auf einen Blick:

  • Fluchttüren müssen mit einer Handbewegung den Fluchtweg innerhalb 1 Sekunde frei geben, ohne einen Schlüssel benutzen zu müssen.
  • Fluchttüren sollten nach außen öffnen.
  • Fluchtwege dürfen nicht versperrt sein.
  • Alle Komponenten – wie Schloss, Stangengriff oder Beschlag und Zubehör – müssen gemeinsam als System geprüft und zertifiziert sein.

 

Wir sind Ihre Profis in Sachen Sicherheit

Wenn es um den Einbau oder die Nachrüstung von Sicherheitsschlössern und Panikschlössern geht, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Die Sicherheit und der Schutz von Ihnen und Ihrer Familie, Ihres Eigentums sowie aller Menschen, die sich in öffentlichen Gebäuden aufhalten, steht für uns im Mittelpunkt.

Fragen Sie jetzt unverbindlich nach einem Vor-Ort-Termin!

 

Warnung! Javascript muss aktiviert sein, damit dieses Formular fehlerfrei funktioniert.

Kontakt aufnehmen

Haben wir ihr Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen geweckt? Dann tragen Sie hier einfach ihren Namen und ihre Telefonnummer ein, wir rufen Sie dann zeitnah zurück.

  Captcha erneuern