Egal ob für Neubau oder Sanierung, beim Bau der Balkongeländer ist die Gewährleistung der Sicherheit oberstes Gebot.

Gleichzeitig legen Bauherren und Sanierer heute mehr denn je Wert auf Ästhetik und individuellen Stil. Doch das muss sich nicht gegenseitig ausschließen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, worauf es bei Balkongeländern ankommt. 

Balkongeländer bedeutet Sicherheit

Bei einem Balkongeländer handelt es sich in erster Linie um eine Absturzsicherung – und dafür gibt es Regeln. Jedes Bundesland in Deutschland verfügt über eine eigene Landesbauordnung, und in dieser ist exakt festgelegt, wie ein Balkongeländer beschaffen sein muss. Hier die wichtigsten Vorschriften:

Material: 

  • - Bei Glas ist ausschließlich Verbundsicherheitsglas mit einer Mindestdicke von 8 Millimetern oder Acrylglas zu verwenden. 
  • - Holz muss in jedem Fall durchbruchsicher sein und sollte regelmäßig gepflegt werden, damit es vor Witterungseinflüssen geschützt ist. 
  • - Metallgeländer müssen permanente Stabilität gewährleisten und dürfen nicht rosten.

Höhe: 

  • - Die Mindesthöhe beträgt in vielen Bundesländern 110 cm, manchmal auch nur 90 cm. Und zwar stets ab Bodenplatte. 
  • - Bei einer Absturzhöhe von mehr als 12 Metern erhöht sich diese Vorgabe in der Regel. 
  • - Einige Balkongeländer – vor allem aus Glas oder Metall – werden unter der Bodenplatte verankert. Diese Befestigungsart müssen Sie unbedingt bei der Berechnung der nötigen Höhe beachten, damit das Balkongeländer am Ende nicht zu niedrig ausfällt.


Vorzüge von Metallgeländern an Balkonen

Geländer aus Metall eignen sich besonders gut, da sie pflegeleichter und sehr robust sind. Aluminium oder Edelstahl sind die am häufigsten verwendeten Materialien. 

Messinggeländer kommen heute nur noch selten – meist an denkmalgeschützten Häusern – zum Einsatz, denn diese sind eher teuer und zu weich. Formschöne Geländer aus Schmiedeeisen stehen für einen ganz individuellen Stil und repräsentieren einen klassischen Vintage-Look.

Balkongeländer schützen und können Leben retten

Bei der Gestaltung sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass weder (kleine!) Menschen, noch Gegenstände herunterfallen können. Aus diesem Grund sollte der Abstand zwischen senkrechten Streben wie auch zwischen Bodenplatte und Geländer maximal 12 cm betragen. Dieser Wert soll verhindern, dass in den Lücken ein Kinderkopf hindurchpasst oder gar zwischen den Streben steckenbleiben kann, und ist relativ einheitlich vorgegeben, in manchen Landesbauordnungen jedoch noch strenger ausgelegt.

Worauf Sie im Interesse der Sicherheit für Kinder bei Ihrem Balkongeländer weiter achten sollten: Verzichten Sie auf Querstreben, denn diese laden die kleinen Entdecker zum Klettern ein – der sogenannte Leitereffekt. Auch dieser Aspekt wird in den meisten Bauordnungen behandelt.

Diese Regelungen gelten im Übrigen auch dann, wenn keine Kinder im Haushalt leben. Schließlich kann es jederzeit sein, dass kleine Kinder zu Besuch kommen oder später einmal eine Familie mit Kindern in die dazugehörige Wohnung einzieht.

Außerdem versteht es sich von selbst, dass gerade Blumenkästen so sicher befestigt sein sollten, dass sie nicht bei stärkerem Wind oder unbeabsichtigter Berührung herunterfallen und Passanten verletzen können. 

Die Montage von Balkongeländern ist etwas für Profis

Bei Lipphardt Metallbau in Göttingen verteilen sich die Aufträge für Balkongeländer ungefähr hälftig auf Neubau und Sanierung. Wir verfügen demnach in beiden Bereichen über große Erfahrungswerte und können Sie kompetent und individuell zu Ihren Vorstellungen beraten. Verlassen Sie sich bei unserem fachkundigen Team auf eine absolut sorgfältige Arbeit, bei der die Sicherheit jederzeit im Vordergrund steht.

Wir wissen genau, worauf es beim Bau eines hundertprozentig zuverlässigen Balkongeländers ankommt. So müssen beispielsweise die zum Einsatz kommenden Dübel für die entstehende Belastung zugelassen sein. Auch die Frage, ob für ein bestimmtes Projekt eine Baugenehmigung eingeholt werden muss, können unsere Fachkräfte jederzeit beantworten. Bei Bedarf ziehen wir einen Bauingenieur hinzu, um eine statistische Berechnung durchführen zu lassen und so den Vorgaben in der Landesbauordnung Genüge zu tun. 

Last but not least: Ein neu aufgebautes Geländer – ob bei Neubau oder Sanierung – sollte stets sicherheitstechnisch abgenommen werden. Nach der erfolgten Montage durch unsere Fachfirma ist dieser Schritt selbstverständlich inklusive, jedoch letzten Endes Formsache, da wir von der Firma Lipphardt streng nach den Vorschriften arbeiten. So sind Sie vollkommen auf der sicheren Seite! 

Hier finde Sie noch unsere große Bildergalerie unserer Arbeiten zum Thema Balkongeländer.